Im Januar 2020 organisierte die GHG erstmals eine Skifahrt für die
Schülerinnen und Schüler der Profilklasse Sport. Diese Fahrt ist Teil
des Sports-Profils und bildet einen Höhepunkt im Rahmen der sportlichen
Ausbildung, welche die Sportklassen erhalten.

Teilnehmer waren die Jungen und Mädchen der neunten Klasse, verstärkt
durch ein paar Kinder aus dem Jahrgang acht.

Die von Herrn Rottmann organisierte Fahrt begann schon gegen Ende der
Weihnachtsferien. 30 Schülerinnen und Schüler begaben sich mit den
betreuenden Lehrkräften auf den Weg nach Kals am Großglockner in
Österreich. Die dreizehn stündige Nachtfahrt offenbarte die Aufregung
und Vorfreude in der ganzen Gruppe, kaum jemand bekam mehr als ein paar
kurze Stunden Schlaf.

Angelangt in der Jugendherberge „Haus Krone“ wurden wir bald von der
Hauswirtin Elisabeth mit einem umfangreichen Frühstück begrüßt.
Nachdem wir die Zimmer beziehen und noch vormittags das Skimaterial in
Empfang nehmen konnten, wagten die Schülerinnen und Schüler am
Nachmittag erste Gleit- und Fahrversuche mit den noch ungewohnten
Sportgeräten. Die fast durchgängig aus Ski-Anfängern bestehende
Gruppe lernte schnell erste Grundlagen, sodass die Begleitpersonen Frau
Hellwing, Frau Büttner, Frau Paulner, Herr Rottmann und Herr Petri
zuversichtlich die weitere Skiausbildung planen konnten.

Der nächste Tag war in allen Skigruppen geprägt durch Übungen zum
Bremsen und Kurvenfahren. Die auffassungstärkeren Gruppen sammelten
hier bereits Erfahrung mit dem Tellerlift.

In den weiteren Tagen arbeiteten wir konzentriert in Leistungsgruppen an
den Skifähigkeiten aller Teilnehmer, immer wieder aufgelockert durch
Möglichkeiten, individuelle Herausforderungen zu bewältigen und eigene
Spuren zu fahren. Spätestens ab dem dritten Skitag waren alle Kinder
soweit fortgeschritten, dass wir große Teile des Skigebiets für uns
erobern konnten.

Der geografische Höhepunkt waren die Mittagspausen auf der Adler
Lounge, wo wir auf 2421m, mit Blick auf den Großglockner und viele
weitere Gipfel im Umfeld, unsere Lunchpakete verzehren konnten. Das
einzigartige Panorama wurde ausgiebig für Fotos genutzt, ebenso, wie
die nächtliche Fackelwanderumg, die wir am vorletzten Abend
durchführen konnten.

Der letzte Skitag gab uns die Möglichkeit, mit einem Slalom-Wettkampf,
den Pistenkönig unserer Gruppe zu küren und auch andere Kinder für
unterschiedliche Sachen auszuzeichnen.

Wir blicken zurück auf eine ereignisreiche Woche mit vielen Erfahrungen
im und um das Skifahren herum und bestimmt werden uns auch beklebte
Helme, eine Warnweste oder auch das Wecklied „Aufstehen ist schön“
noch eine lange Zeit in Erinnerung bleiben!

M. Petri