Seit dem Schuljahr 2004 / 2005 gibt es an der GHG Musikklassen. Eine Musikklasse ist eine ganz normale Schulklasse wie jede andere auch mit Englisch, Deutsch, Mathematik und allen anderen Fächern laut Stundentafel. Es gibt aber
einen wichtigen Unterschied: die Kinder in den Musikklassen erhalten einen erweiterten Musikunterricht. Ziel ist es, dass jedes Kind in einer solchen Klasse im Rahmen des Schulunterrichts ein Musikinstrument erlernt und mit den Mitschülern zusammen Musik macht.
Alle Schüler dieser Klasse erhalten wöchentlich eine Unterrichtsstunde Instrumentalunterricht in kleinen Gruppen, der von Lehrern der Musikschule Dortmund in der GHG erteilt wird. Dieser Instrumentalunterricht ist fester Bestandteil des Stundenplans der Schüler.
Pro Woche werden zwei Musikstunden dieser Klasse als Orchesterstunden gestaltet, d.h. alle Schülerinnen und Schüler spielen zusammen auf ihren Instrumenten. Diese Stunden werden vom Musiklehrer der Klasse, der auch gleichzeitig Klassenlehrer ist, erteilt. Eine weitere Lehrkraft mit dem Fach Musik gibt dabei Unterstützung. Zusätzlich gibt es noch eine weitere Unterrichtsstunde mit traditionellem Musikunterricht.
Die Musikklassen erhalten den erweiterten Musikunterricht in dieser Form über vier Schuljahre, vom 5. bis zum 8. Schuljahr. In den beiden ersten Jahren stellt die Schule allen Schülern ein schulisches Leihinstrument zur Verfügung. Dieses muss nach dem zweiten Jahr wieder abgegeben werden, weil es im neuen 5. Schuljahr gebraucht wird. Der Regelfall sieht dann vor, dass die Eltern ein eigenes Instrument erwerben.
Die Instrumente, die angeboten werden, sind Querflöte, Klarinette, Altsaxophon, Trompete und Posaune, manchmal auch Waldhorn sowie E-Bass. Es werden keine musikalischen Vorkenntnisse auf Seiten der Kinder erwartet, wenn sie zu uns kommen. Die meisten von ihnen können nicht Noten lesen. Manche haben einfache instrumentale Vorerfahrungen. Alle notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten werden im Rahmen des Musikunterrichts bei uns erworben.


Allgemeine Zielvorstellungen
Neben den musikalischen Zielen war es von Anfang ein Ziel, das Schulleben durch Musikbeiträge zu gestalten. Höhepunkt im Schuljahr ist seit Jahren das große Frühjahrskonzert, das die Musikklassen geben. Hier werden musikalische Beiträge präsentiert, die auf einer dreitägigen Probenfahrt erarbeitet werden. Bei vielen schulischen Veranstaltungen wie z.B. Abiturfeier, Abschlussfeier nach dem 10. Schuljahr oder Einschulung übernehmen die Musikklassen die musikalische Gestaltung. Ein weiterer Bereich ist die Öffnung von Schule durch musikalische Auftritte im Stadtteil (z.B. Gemeinde- oder Stadtteilfeste) und darüber hinaus (z.B. Musikschultag).

Gemeinsames Musizieren fördert die Schüler in den Bereichen Persönlichkeitsbildung, Verantwortungsbewusstsein, Sozialverhalten und Konzentrationsfähigkeit. Es fördert zudem eine positive Lebenseinstellung

Finanzieller Rahmen
Alle Familien, deren Kinder in einer Musikklasse sind, müssen einen monatlichen Beitrag in Höhe von 22 € bezahlen. Mit diesem Geld wird v.a. der (zusätzlich zum schulischen Unterricht erteilte) Instrumentalunterricht bezahlt. Auch Kosten für die Anschaffung, Reparatur und Wartung sowie für die Versicherung der Instrumente werden mit diesem Geld bezahlt. .
Nach dem 6. Schuljahr, wenn die schulischen Instrumente zurückgegeben werden müssen, brauchen alle Kinder ein anderes Instrument. Der Regelfall sollte es sein, dass die Eltern ein eigenes Instrument anschaffen. Der Förderverein bietet vielfältige finanzielle Hilfen an, damit Eltern diese finanziellen Anforderungen leisten können.